Blockchain wird unsere Welt verändern

Von einer Idee hin zu einer Revolution. Blockchain ist aus unserer digitalen Welt nicht mehr wegzudenken. Es handelt sich dabei um eine neue Art der Speicherung von nicht mehr änderbaren Datentransaktionen, auf deren Basis viele Funktionen zentral organisierter Informationssysteme dezentralisiert werden können.

Vereinfacht heißt das, dass die Daten nicht nur auf einem Server liegen, sondern über viele Computer verteilt sind und über kryptographische Verfahren abgesichert werden. Zu Beginn jeder Blockchain steht ein Netzwerk, dessen Mitglieder untereinander verbunden sind und sicher Werte über das Internet austauschen möchten. Das Konzept baut auf dem herkömmlichen Internet auf, sprich es ermöglicht echte Peer-to-Peer-Transaktionen. Neu ist, dass nun keine zentrale Stelle erforderlich ist, das heißt, alle Geschäfte können direkt zwischen den Teilnehmern ohne „Mittelsmänner“ abgewickelt werden.

Da alle Transaktionen von einer Mehrheit des Netzwerks aller Beteiligten bestätigt werden müssen, ist das System darüber hinaus transparent und nachvollziehbar.

Ein dezentrales Netz für Österreich


Österreich ist am Sprung zur europäischen Innovationsspitze.

Wir haben uns innerhalb von nur zwei Jahren von Platz 11 auf Platz 7 verbessert, was in der Geschichte des European Innovation Soreboard (EIS) für Österreich das zweitbeste jemals erzielte Ergebnis bedeutet. Das zeigt, dass wir auf dem Erfolgsweg sind und unsere Maßnahmen und Projekte, wie etwa die steigenden F&E Investitionen oder auch unsere Open Innovation Strategie, zu greifen beginnen. Wichtig ist, diese positive Entwicklung konsequent voranzutreiben und dran zu bleiben, vor allem wenn es um neue Technologien geht. Wir müssen schon heute neue Antworten auf die Fragen von morgen entwickeln.

Das World Economic Forum prognostizierte, dass schon im Jahr 2025 insgesamt 10 Prozent des weltweiten Bruttoinlandsprodukts mit Hilfe der Blockchain-Technologie abgewickelt werden. Wenn wir uns heute nicht mit derartigen Technologien beschäftigen, tun es andere.

Die Blockchain in der Timeline

Blockchain in Österreich - eine Timeline

Die Blockchain-Technologie hat sich in jüngster Vergangenheit rasant weiterentwickelt und an Bedeutung gewonnen - auch in Österreich. Wie stark zeigt diese Blockchain-Timeline. Bereits 2011 wurde mit Bitcoin Austria der erste österreichische Verein zur Förderung einer Cryptocurrency gegründet und informierte zum Thema Blockchain. Waren die Einsatzmöglichkeiten zu Beginn noch beschränkt, fand sich mit Lieferservice.at bald die erste große Plattform auf der man Bitcoin als Zahlungsmitteln nutzen konnte. Richtig Fahrt aufgenommen hat die Blockchain ab 2015 - weltweit wurden deutlich mehr Konferenzen zum Thema abgehalten, die Verfügbarkeit von Bitcoin stieg durch Wechselautomaten & Co, seit kurzem sind Bitcoins sogar in der örtlichen Postfiliale erhältlich. Eines steht fest: die Blockchain wird auch in Zukunft an Bedeutung gewinnen. Es liegt jetzt an uns, diese Technologie gewinnbringend zu nutzen.

Die Timeline in voller Auflösung findet sich hier.

 

 

„Es gibt kein sichereres oder transparenteres System, um Daten zu verwalten.“
Harald Mahrer

Es gibt was Neues?

Sie kennen eine Blockchain-Initiative, mehr Links oder haben Infos für uns?

Dann schreiben Sie uns. Wir freuen uns auf Ihr Mail.

Mail absenden